IET_Intelligente Energietechnik

© IET Energy GmbH

Engineering Base macht Intelligente Energietechnik noch intelligenter

Der österreichische Hersteller für Blockkraftwerke, IET Energy GmbH, verlässt sich konsequent auch für die Elektro-Projektierung seiner Anlagen auf Intelligenz. So setzt das Unternehmen auf das datenbankbasierte Software-System Engineering Base (EB), um seine Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung noch effizienter zu konstruieren. Effizient sind auch IETs Produkte, die vorzugsweise beim Kunden vorhandene Energiequellen nutzen, wie in Biogas- oder Kläranlagen und auf Deponien. Aber auch in Hotels oder Schwimmbädern kommen sie zum Einsatz. Von Planung bis Wartung legt IET Wert sowohl auf höchste Wirkungsgrade als auch auf Qualität und sichere Verfügbarkeit seiner Anlagen. So auch die Anforderung an die Planungs-Software.

Logisch!

Der Konstrukteur Johann Maurer kennt sich bestens aus mit ECAE-Tools aller Art. Dieses Know-how holte Geschäftsführer Carsten Köllner mit Maurers Einstellung zu IET. Vorher ließ IET extern konstruieren, was sehr viel Abstimmungsaufwand bedeutete. Außerdem waren die Pläne rein zeichnungsorientiert und ohne die umfangreiche Logik hinter den Elementen, die EB heute bietet. Darin sah auch Johann Maurer den größten Vorteil: 
„Die Querverbindungen zwischen Daten und Zeichnungen bringen eine enorme Zeitersparnis; Redundanzen, also doppelte Eingaben, sind überflüssig. Vor allem ist man völlig frei in seinem Arbeitsablauf und die Daten sind trotzdem absolut verlässlich“, erklärt der erfahrene Planer. Diese einmalige Flexibilität überzeugte ihn besonders.

EB Stromlaufplan© IET Intelligente Energietechnik GmbH

Am Anfang war die Einfachheit

Als erstes fiel Maurer allerdings auf, wie selbsterklärend das System ist: „Der Einstieg  ging erstaunlich schnell, auch für die ungeübteren Mitarbeiter“, erzählt er, „man muss kein Spezialist sein und kann doch im Nu z. B. Symbole sehr einfach erstellen oder Anpassungen an unternehmenseigene Prozesse selbst konfigurieren.“ Auch AUCOTECs schnelle und unkomplizierte Hotline-Hilfe begeisterte. „Zusätzlich sehe ich die realistische Darstellbarkeit z. B. von Klemmen als großes Plus, das macht es dem Fertiger deutlich leichter“, ergänzt Maurer. 

Offenheit sichert Zukunft

Geschäftsführer Köllner weiß besonders die Modernität und Offenheit von EB zu schätzen. „Da sind wir sicher, dass wir nicht in ein paar Jahren schon wieder was Neues brauchen“, so sein Fazit. Zukunftssicherheit ist nicht nur ein Schlagwort. Sie geht jedes Unternehmen an, besonders, wenn es noch weiter wachsen will, wie IET.

FOLGEN SIE UNS