© iStock.com/ smartboy10

RUPLAN – CAD als Maßstab für Energieversorger

RUPLAN - eine Erfolgsgeschichte

Der Name RUPLAN als Synonym für „Rechner-unterstützte Planerstellung“ markiert das erste CAD-System überhaupt. Die damalige AEG Softwaretechnik GmbH brachte es 1983 auf den Markt. Seit 1997 gehört das System zum AUCOTEC-Portfolio und wurde konsequent weiterentwickelt. Z B. zur ersten Engineering-Software, die die internationale Norm DIN-EN 81346 umsetzen konnte.

Ein wesentlicher Faktor des Erfolgs von RUPLAN ist die Verbreitung im Energieversorgungs-Sektor: Kein anderes System hat über die Jahrzehnte eine ähnliche Kundennähe gehalten. Der sogenannte EVU-Arbeitskreis aus AUCOTEC-Fachleuten und einer Vielzahl von Nutzern aus der Energiebranche hat die Entwicklung der Software maßgeblich geprägt und bringt sie noch heute voran. Seit der Jahrtausendwende liegt der Schwerpunkt der RUPLAN-Weiterentwicklung auf Effizienzsteigerung im Dokumentationsprozess.

RUPLAN heute

© AUCOTEC AG

Seit Jahrzehnten erfolgreich im Markt ist RUPLAN ein ausgereiftes, hocheffizientes Werkzeug zum Erstellen elektrotechnischer Dokumentationen, vorrangig im EVU-Bereich. Seine standardisierten Symbole in der Basis-Symbol-Bibliothek (BSB) entstanden auf Grundlage der eigens für die Deutsche Kommission für Elektrotechnik erstellten DKE-Masterdatei nach DIN-EN 60617. Sie sind heute die Grundlage sowohl der RUPLAN-Symbol-Bibliothek als auch für die Symbole in der Power-Ausprägung von Engineering Base.

Von Anfang an ist RUPLAN Version für Version datenkompatibel und steht damit für langfristige Investitionssicherheit. Die komplette Bedienphilosophie ist an Intuition und Effizienz ausgerichtet. RUPLAN ist dabei immer auf der aktuellen Microsoft WINDOWS-Version zuhause. Kontinuierliche Entwicklung und Qualitätsmanagement gewährleisten Performanz und Zuverlässigkeit.

Als Ergebnis liefert RUPLAN intelligente PDF-Dateien, in denen ganze Projekte navigationsfähig zusammengefasst sind, aber auch weitere gängige Formate, wie z. B. DWG.

RUPLAN im Einsatz

RUPLAN ist in Europa weit verbreitet und weltweit im Einsatz. Fast jedes Umspannwerk in Deutschland wurde mit RUPLAN EVU geplant und dokumentiert. Überall, wo EVU-gerechte Elektro-Dokumentation gefordert ist, wird RUPLAN heute genutzt. Das System unterstützt alle aktuellen Normen zur Dokumentation elektrotechnischer Anlagen, auch und vor allem die EVU-Standards gehören zum Basis-Können des Systems.

Neben dem EVU-Bereich ist RUPLAN aufgrund seiner Flexibilität auch im Anlagenbau für die Automobil-Produktion im Einsatz, für die Bordnetzentwicklung in der Automotive-Branche (RUPLAN-KABI) und bei der Schienenfahrzeug-Planung (RUPLAN-LOC).

RUPLAN-KABI – effiziente Bordnetzplanung

RUPLAN-KABI ist ein über Jahrzehnte bewährtes System zur durchgängigen Planung von Leitungssätzen. Die Unterstützung der Anwender reicht von den Stromlaufplänen bis zum Montagebrett.

Automatisiert übernehmen die Kabelstrang-Zeichnungen die Verdrahtungsdaten aus den Stromlaufplänen und stellen Topologie und mechanische Zubehörteile dar. Aus den Kabelstrang-Plänen werden dann die Montagebretter abgeleitet.

RUPLAN-KABI im Einsatz

Langjährige Anwender sind im Nutzfahrzeug-Sektor zum Beispiel MAN, IVECO oder VDL, im Bereich Spezialfahrzeuge Rosenbauer, HAKO oder KMW.

RUPLAN-LOC – Zug um Zug zur Schienenfahrzeug-Dokumentation

Diese RUPLAN-Ausprägung wurde speziell für die Schienenfahrzeugindustrie konzipiert. Das Planungstool berücksichtigt insbesondere die branchenübliche Verdrahtungs- und Verkabelungssystematik. Zudem unterstützt RUPLAN/LOC die vom (Fach-) Normenausschusses für Schienenfahrzeuge vorgegebene Schienenfahrzeug-Dokumentation FSF.

So stellt RUPLAN-LOC beispielsweise Funktionen zur Leitungsnummerierung und Bundzuordnung zur Verfügung und generiert Listen für den Fertigungsprozess.

RUPLAN-LOC im Einsatz

Langjährige Anwender sind sowohl Hersteller wie Bombardier oder Stadler das System als auch Betreiber wie die Schweizerische Bundesbahn SBB.

FOLGEN SIE UNS